Unse­re
Mit­glie­der

Ein­rich­tun­gen unse­rer Mit­glie­der

Katho­li­sche Ein­rich­tun­gen der Fami­li­en­bil­dung bie­ten Bil­dung für die gan­ze Fami­lie: indi­vi­du­el­le und genera­ti­ons­über­grei­fen­de Anspra­che von Müt­tern und Vätern, Kin­dern und Groß­el­tern, Frau­en und Män­nern. Bei den viel­fäl­ti­gen Bildungs‑, Ver­mitt­lungs- und Erleb­nis­for­men ste­hen der Dia­log als Lern­form und das Ler­nen in der Grup­pe im Mit­tel­punkt.

Mit­glie­der­ver­zeich­nis

Baden-Würt­tem­berg

Frei­burg i.B.
  Deut­scher Cari­tas­ver­band e.V.
  Lei­tung: Lia­ne Muth
  Karl­stra­ße 40
  79104, Frei­burg i.B.
  0761–200226
  www.caritas.de

Bay­ern
Ham­burg
Hes­sen
Meck­len­burg-Vor­pom­mern
Nie­der­sach­sen
Nord­rhein-West­fa­len
Rhein­land-Pfalz
Saar­land
Sach­sen-Anhalt
Schles­wig-Hol­stein

Mit­glied­schaft

Jede Mit­glied­schaft ver­leiht der Katho­li­schen Fami­li­en­bil­dung mehr Gewicht. Wer­den Sie Mit­glied in einem star­ken Netz­werk.

Star­ker Part­ner
vor Ort

Fami­li­en­bil­dung ist ein star­ker Part­ner für alle Orte, an denen Fami­li­en sind:

$

Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen und Schu­len,

die durch Fami­li­en­bil­dung unter­stützt wer­den mit Ange­bo­ten der Eltern­bil­dung, mit Kurs­ar­beit für Eltern und Kin­der und durch die För­de­rung ihrer fach­li­chen Pro­fi­lie­rung

$

Kir­chen­ge­mein­den,

deren Grup­pen von Erwach­se­nen durch Bil­dungs­an­ge­bo­te unter­stützt und beglei­tet wer­den

$

Kom­mu­nen,

die durch Fami­li­en­bil­dung unter­stützt wer­den als fami­li­en­freund­li­cher Stand­ort, durch Bil­dungs­för­de­rung von Anfang an, als Pro­jekt­neh­mer wie Qua­li­fi­zie­rung von Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­so­nen, Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­ser, etc.

$

Kom­mu­na­le Wirt­schaft,

die Koope­ra­ti­ons­part­ner sind für Väter­ta­ge, Aktio­nen wie Feri­en­frei­zei­ten, Pro­jek­te wie Well­co­me oder Fra­gen zur Ver­ein­bar­keit von Erwerbs­tä­tig­keit und Pfle­ge durch z.B. den Pfle­ge­kof­fer

Leis­tungs­spek­trum

Die 76 Mit­glieds­ein­rich­tun­gen der BAG neh­men die Lebens­wel­ten von Fami­li­en sozi­al­raum­ori­en­tiert in den Blick. Maß­geb­lich für ihr Pro­gramm sind die ört­li­chen Gege­ben­hei­ten und Bedar­fe. Kon­kret ent­wi­ckeln sie ihre Ange­bo­te nach den Anfor­de­run­gen und Bedin­gun­gen von:

Lebens­pha­sen und bio­gra­phi­schen Über­gän­gen

Part­ner­schaft, Schwan­ger­schaft, Geburt, Eltern­schaft, Über­gang in Tages­be­treu­ung und Grund­schu­le, Tren­nung, Schei­dung, Pfle­ge, Ster­ben, Tod

Lebens­la­gen

allein­er­zie­hen­de Eltern, Migran­ten­fa­mi­li­en, Adop­tiv- und Pfle­ge­fa­mi­li­en, Fami­li­en in beson­de­ren Belas­tungs­sti­tua­tio­nen

 

Lebens­be­rei­chen und Lebens­zu­sam­men­hän­gen

Glau­be und Spi­ri­tua­li­tät, Haus­halt und Ernäh­rung, Bewe­gung und Gesund­heit, Kul­tur und Krea­ti­vi­tät

 

Gesell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen

Zusam­men­le­ben der Genera­tio­nen, Qua­li­fi­zie­rung für Beruf und Ehren­amt, Mit­wir­kung in Kita, Schu­le und Nach­bar­schaft, Arbeits­zeit — Fami­li­en­zeit

Ange­bo­te

Die Mit­glieds­ein­rich­tun­gen der BAG neh­men die Viel­falt von Fami­li­en­for­men und Fami­li­en­rea­li­tä­ten wahr und akzep­tie­ren sie. Die viel­fäl­ti­gen Ange­bo­te wer­den danach ent­wi­ckelt und gestal­tet:

$

Vor­be­rei­tung auf Geburt und Fami­lie

$

ver­schie­de­ne Eltern-Kind-Grup­pen

$

Eltern­kom­pe­tenz­trai­nings

$

Eltern­fo­ren zu viel­fäl­ti­gen The­men der Erzie­hung und Bezie­hung

$

Gesund­heit, Bewe­gung, Ent­span­nung

$

Haus­halts­füh­rung, Ernäh­rung, Zeit­ma­nage­ment

$

Qua­li­fi­zie­rung für Beruf und Ehren­amt

$

zen­tra­le Ange­bo­te in den Fami­li­en­bil­dungs­stät­ten – dezen­tra­le Ange­bo­te in Kin­der­ta­ges­stät­ten, Fami­li­en­zen­tren und Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­sern, Schu­len, Pfarr­ge­mein­den und vie­len wei­te­ren geeig­ne­ten Orten

$

all­tags­er­leich­tern­de und ziel­grup­pen­ori­en­tier­te Ange­bo­te: selbst­ver­ständ­lich, leicht erreich­bar und bezahl­bar

Qua­li­tät der Arbeit

Die Fach­kräf­te der Fami­li­en­bil­dung ver­fü­gen über eine hohe päd­ago­gisch-didak­ti­sche Kom­pe­tenz. Sie set­zen gezielt bei den Mög­lich­kei­ten und Res­sour­cen der Fami­li­en an.

Kath. Ein­rich­tun­gen der Fami­li­en­bil­dung ver­bes­sern durch Qua­li­täts­ma­nage­ment kon­ti­nu­ier­lich ihre Ein­rich­tungs- und Pro­gramm­qua­li­tät. Sie ver­öf­fent­li­chen ihre Leis­tung in einem Pro­gramm, das von einer haupt­amt­li­chen Lei­tung und wei­te­ren haupt­amt­li­chen Fach­kräf­ten ent­wi­ckelt und ver­ant­wor­tet wird.

Die Ange­bo­te basie­ren auf den gesetz­li­chen und kon­zep­tio­nel­len Bestim­mun­gen der Wei­ter­bil­dungs­ge­set­ze und /oder des Kin­der- und Jugend­hil­fe­ge­set­zes.

Pin It on Pinterest

Share This